Meißner Schwein®

Der am 24.11. 2008 gegründete Verein hat sich als  Ziel gesetzt Die Landrasse „Meissner Schwein“ zu erhalten.

Als Zuchtziel gilt die Züchtung eines veredelten, schweren, bei einfacher Fütterung und Haltung frohwüchsigen, fruchtbaren Landschweins von genügend deckender Behaarung, geeignet für die Erzeugung feinen, mit Fett durchwachsenen Fleisches.

-  Wurfgröße: > 12 lebend geborene Ferkel/Wurf
-  Säugezeit: mindesten 42 Tage
-  2 Würfe p. a.

An folgenden Merkmalen sollten Sie ein Meissner Schwein erkennen.

  1. große feinhäutige, an der Wurzel nach vorn gebrochenen Lappohren
  2. voller Hals mit starken Nacken
  3. langer, tonnenförmiger Rumpf, mit festen breiten, gerade bis leicht gewölbten Rücken, ergiebiger Rückenwölbung mit gutem Schluss hinter gut geschlossenem Schultergürtel, breiter, tiefer Brust, breitem, horizontalen bis gewölbten Becken mit tief heruntergezogenem vollen Schinken, auf kräftigem Fundament ruhend
  4.  Kräftiger geringelter Schwanz
  5. gesunde, elastische Haut von weiß-rosa Farbe mit weißem Haar besetzt( dunkel pigmentierte Hautflecken sind unzulässig)

Kennzeichnung:

Die Zuchttiere müssen dauerhaft so gekennzeichnet sein, dass ihre Identität mit Sicherheit festgestellt werden kann.  Die Einzeldaten (Tiernummer) sind in ein Stallbuch einzutragen.
Als Form der Kennzeichnung sollte das Tätowieren gewählt werden. Zusätzlich erfolgt eine Kennzeichnung mittels Bestandsohrmarke sowie mit einer Logoohrmarke „ Meissner Schwein“. Die Kennzeichnung muss bis zum 21. Lebenstag erfolgt sein.

Haltung und Fütterung:

Die Tiere werden unter extensiven, konventionellen oder nach Anforderung der biologischen Tierhaltung gehalten und gefüttert. Das bedeutet:

  1. eine kombinierte Stall- und Auslaufhaltung mit Stroh- Einstreu, keine Nutzung von vollperforiertem Fußboden,
  2. den Einsatz von anfallendem wirtschaftseigenem Futter (Raufutter)je nach Jahreszeit
  3. Gentechnisch manipulierte Futtermittel oder Pflanzen, die von gentechnisch manipuliertem Saatgut stammen, sind verboten.
  4. Die Mastschweine sind so aufgewachsen, dass sie bei Vermarktung/ Schlachtung ca. ein Jahr alt sind und ein Lebendgewicht von mindestens 150 kg erreichen. Sie unter scheiden sich dadurch rein äußerlich von Mastschweinen aus intensiver Erzeugung.

Zur Zeit werden folgende Artikel im Verkauf Angeboten:

  • Elbtalsalami, im geklebten Schweinedünndarm 75% MS“                                            Normal                          21,50 kg
    hart  ausgereift              25, 95 kg
  • Klosterschinken“ St. Afra“
    4 Wochen in Eigenlacke gepökelt, 4 Wochen geräuchert
    ohne Fettrand         25,00 kg                            
    mit Fettrand            22,95 kg
  • rosa gebratener Dickbug in
  • Bärlauchmarinade                                      16,00 kg
  • Pottsuse im Glas, Schmalzfleisch                  11,00 kg
  • Knacker im Saitling                                    12,99 kg
  • Geräucherter Speck min. 3 cm                    6,50 kg
  • Paprikaspeck          min. 3 cm                     7,00 kg
  • Grobe Leberwurst im Glas                           8,55 kg
  • Blutwurst im Glas                                       8,65 kg
  • Schweinekamm o. K.                                  7,90 kg
  • Carree  o.K.                                              9,65 kg   
  • Kotelett                                                   9,90 kg
  • Dicke Schulter                                           6,50 kg
  • Bauch                                                      4,90 kg 
  • Schweineschmalz, auch zum braten              4,50 kg
  • Zwiebel-Fett                                              4,90 kg

Alle Produkte werden ohne Zusatzstoff hergestellt. Es kommen nur Salz, Pfeffer und Rohgewürzen  zum Einsatz deshalb sind diese Produkte besonders für Allergiker geeignet.                            

Für Gastronomen und Weiterverarbeite gelten andere Absprachen, bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Webseite des Vereins: www.meissnerschwein.de